„Leuchtende Säule,
die das Dunkel der Sünde vertrieben hat.“

(aus dem Exultet der Osternacht)

Warum dieser Aufwand?
Gemacht, um zu verbrennen. Dahinter steht kein Fragezeichen. Sie geben Licht in der Dunkelheit, stiften bei Festen eine wohltuende Atmosphäre, sind für längere Zeit eine leuchtende Erinnerung an ein Lebensereignis. Kerzen sind gemacht, um zu verbrennen.

Dafür setzt sich Frau Rainer tagelang hin, entwirft, zeichnet, schneidet und knetet Farbwachs zurecht, bringt diese oft nur fadendünnen Gebilde auf die Kerze auf. Dann korrigiert sie, tauscht aus, drückt alles wieder auf …

Zahlt sich der Aufwand aus, wenn die Kerze nur zum Abbrennen bestimmt ist? Rechnet sich das denn?

Noch während vor der Fertigstellung klopfte Corona an die Tür und weckte die Vorstellung, dass diese Kerze ja sowieso niemand zu Gesicht bekäme. Niemand, außer den abgezählten und erlaubten Personen würde den feierlichen Einzug dieser schlanken und kunstvoll gestalteten Kreation erleben. Die Frage „Wie wird sie in diesem Jahr aussehen?“ werde auch niemand stellen.

Warum diese Mühe? Mit dieser Frage trifft man in das Herz des Alpha und Omega, des Um und Auf des Osterfestes. Sie provoziert eine Antwort, die den notorischen Pragmatikern, den ständigen Rechnern zuwiderläuft: Weil es ein Trotz-Allem gibt, etwas, das allen Parametern eines kalkulierbaren Endes widerspricht. Das nennen wir AUFERSTEHUNG. Sie entzieht dem Aufgeben den Boden. Dieses wird unsicher und gerät ins Wanken. Das Aufgeben mit seiner Kraft des Niederhaltens schwächelt und wird den Weg in die Zukunft nicht bestimmen.

Die Gestaltung der Osterkerze zeigt ein „flammendes“ Bekenntnis zum göttlichen Trotz. Die violetten Flammen der Ungewissheit, der Angst und der Trauer gehen über in das eindeutigere Blau, dieses in ein hoffnungsvolles Grün. Dieses wird von der goldenen Sonne der Auferstehung umgewandelt in feurigerer Flammen der Gewissheit. Das Jahr 2020, unsere Zeit, empfängt aus ihr Kraft und Energie. Aber Zeit ist nicht ohne den Menschen.
Allen, die mit dem Pallottihaus und der kleinen Gemeinschaft hier in Verbindung stehen oder auch nur kurzfristig in ihm aufhalten, wünschen wir genau das, wofür die Kerze im wahrsten Sinn des Wortes steht.